Revolights unterwegs aufladen

Die Akkus der Revolights liefern genug Energie für durchschnittlich 4 Stunden. Im Sommer können die Touren aber auch mal länger dauern oder das Fahrrad ist im Urlaub ein paar Tage hintereinander im Einsatz.

Es soll ja auch vorkommen, dass man vergisst, die Akkus vor der Fahrt nachzuladen und dann unterwegs der Strom versiegt.


Daher möchten wir euch einige technische Hilfsmittel vorstellen, um die Akkus spontan während der Fahrt wieder aufzuladen. Idealerweise natürlich euer Reserve-Paar, während das andere noch die Versorgung der Revolights übernimmt.

Für das Aufladen von USB-Geräten wie Handys gibt es mittlerweile verschiedenste mobile Akkupakete als Ladegerät auf dem Markt, die die erforderliche Spannung von 5V liefern. Diese kann man sich daheim aufladen und die Energie-to-go dann mit auf Reisen nehmen.

Der überzeugte Fahrradfahrer gewinnt die Energie aber natürlich auch aus der Radfahrt selber. Dafür gibt es unterschiedliche Gadgets, die zum Beispiel den Fahrraddynamo anzapfen oder die Bewegung der Kette nutzen.

Wir haben vier Stromversorgungen in Preisklassen von 30 bis über 100EUR für euch gefunden, einigen Aufwand für den Einbau erfordern alle Produkte.

Mit dem KEMO M-182N für 32,95EUR kann man den Strom vom Dynamo zur Fahrradbeleuchtung oder zum USB-Gerät leiten - einfach per Umschalter (liefert max. 500-800mA).


Diese Ladeeinheit für USB-Geräte ist für 52,99EUR bei amazon gelistet. Das Konzept, den Kettenvortrieb als Energielieferanten zu nutzen, ist clever, die Produkt-beschreibung jedoch merkwürdig (liefert max. 1000mA). Scheint ein chinesischer Hersteller zu sein: Vorsicht!

Schick designed und technisch ausgereift ist das Cycle2Charge für 57,90EUR. Es kann unauffällig in den Lenker integriert und der USB-Anschluss wasserdicht verschlossen werden.

(liefert max. 1000mA)


Auch im Revolights-Store gibt es eine Lösung für das Aufladen unterwegs. Die High-End-Entwicklung Siva Cycle Atom für 130USD (plus Importkosten) wird in die Radachse integriert und verfügt sogar über einen internen Speicher, den man dann bei Bedarf anzapfen kann (liefert max. 800mA)



Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Don (Samstag, 30 Mai 2015 10:51)

    Warum wird die Energie für die Revoligths nicht gleich über die Radachse erzeugt?

  • #2

    Jonas (Sonntag, 31 Mai 2015 09:52)

    Hi Don,
    die Idee ist schon einigen Tüftlern gekommen. :-)
    Das wäre sicherlich machbar, indem man einen "invertierten Nabendynamo" konstruiert, der seine elektr. Energie an den Rotor (das Rad) und nicht - wie üblich - an den Stator (Fahrradrahmen) abgibt.
    Da steckt wohl noch einiges an Entwicklungsaufwand hinter und die Frage, ob das zu markttauglichen Kosten möglich ist.
    Gruß
    Jonas


Jetzt kaufen:

Revolights Eclipse+ bei  amazon.de

oder direkt bei

revolights.com

Eclipse ohne Bluetooth bei amazon.de


Sei sozial:

Zeig' Revolights deinen Freunden: