Revolights im Haifischbecken

Am vergangenen Freitag hatten die Revolights einen weiteren Fernsehauftritt im US-amerikanischen Fernsehen. Der Sender abc strahlte eine neue Folge der Reality-Sendung Shark Tank aus. Gleich den ersten Auftritt hatte Revolights-Erfinder Kent Frankovich.

 

Shark Tank Logo
Shark Tank bei (abc)

In der Serie stellen Erfinder und Jungunternehmer stellen ihre Ideen und Produkte einer Jury aus erfahrenen Wirtschafts-Haien vor: den Sharks.

Nach einer kurzen Vorstellung kündigen die Kandidaten ein Ziel an, in welcher Form sie sich die Unterstützung der millionenschweren Investoren vorstellen. Dem anschließenden Frage-Antwort-Spiel, das oft einem Verhör gleicht, stellte sich auch Revolights Gründer Kent Frankovich und versuchte die Haie zu überzeugen.

 

Zunächst tritt jeder Kandindat in der Show mit einem Ziel vor die Jury. Bei Revolights, Inc. war dies eine Investition von 150.000 US$ zu erreichen, für die der Investor dann einen Firmenanteil von 10% erhält.
Mittelfristig soll mit der Finanzspritze das Portfolio (zusätzliche Revolights-Größen) ausgebaut werden, vor allem aber die Herstellkosten und somit der Verkaufspreis reduziert werden. Dies soll die Revolights für eine deutlich breitere Käuferschicht interessant und auch erschwinglich machen.

 

Im Verlauf der Debatte muss Kent Frankovich natürlich einige geschäftliche Fakten auf den Tisch legen. Zwar wurde die Show bereits im letzten Jahr aufgezeichnet, kann man einige spannende Details über das Unternehmen Revolights erfahren. So erzielte Revolights in zehn Verkaufsmonaten über 600.000 US$ Umsatz! In Revolights-Sets umgerechnet (Kompletträder und Einzelkomponenten mal außen vor gelassen) sind das sage und schreibe 2.600 Stück!

Dabei ist die Gewinnmarge beträchtlich: Die Materialkosten für Revolights betragen lediglich 100 US$ bei einem Marktpreis von 229 US$. Dennoch ist das Unternehmen immer noch nicht profitabel, da jeglicher Gewinn direkt reinvestiert wird und für Infrastruktur, Forschung und Entwicklung drauf geht.

 

Aber überzeugt das Produkt und das junge Unternehmen auch die Wirtschaftsprofis? Seht selbst:

Für Zuschauer, die dem schnellen Englisch nicht immer folgen können, erläutern wir die Geschehnisse in der Show ein wenig:

 

Nachdem das Konzept der Sendung nochmal erklärt und die Sharks vorgestellt wurden, betritt also Kent Frankovich für Revolights als erster in dieser Folge den Shark Tank. Er stellt sich, Revolights und seine Ziele vor (siehe oben). Gleich darauf will die faszinierte Jury die Revolights ausprobieren und genau unter die Lupe nehmen.

 

Die Runde diskutiert über die Idee zu dem Produkt, Diebstahlsicherheit und den Patentschutz. Kent punktet damit, bereits zwei Patente zu besitzen und so ist das Thema möglicher Konkurrenz auf dem Markt schnell abgehakt. Denn billige Leucht-Klebestreifen für 20 US$ können beim Revolights-Effekt nicht mithalten.

 

Nach dem Verhör "startet die Party".

Die Sharks wollen tatsächlich bei Revolights einsteigen und machen schließlich ihre Angebote. Dabei beginnt Daymond John mit einer Offerte von 300.000 US$ für 30% Anteil an Revolights, Inc.

 

Kevin O'Leary versucht auf eine andere Weise zu investieren. Er möchte eine Leihgabe von 150.000 US$ in das Unternehmen einbringen und dafür 7% Unternehmensanteil, die sich jedoch auf 1% reduzieren, sobald Revolights profitabel genug ist die 150.000 US$ "Leihgabe" zurückzuzahlen.

 

Schließlich kommt jedoch Technologie-Investor Robert Herjavec in den Ring. Er hält das Ziel von Kent sogar für zu niedrig und bietet ihm 300.000 US$ für 10% Firmenanteil. Das sind doppelt so viel wie angestrebt und bedeutet einen Firmenwert von 3 Mio US$!

 

Kent zögert zunächst noch, das Angebot anzunehmen, um mögliche Gebote der anderen Haie abzuwarten. Dies legt ihm Marc Cuban als Arroganz aus und redet sich in Rage, da er bei einem solchen Angebot eine sofortige Zusage des Kandidaten erwartet hätte. Daraufhin entsteht ein Streit unter den Haien, weil Marc Cuban den Vorwurf gegenüber Kent Frankovich äußert, er wäre nur zu Marketingzwecken in der Show um Aufmerksamkeit zu bekommen. Er hätte das Geld garnicht nötig, wenn man Jahresumsatz von über 600.000 US$ macht und die Käufer einem das Produkt aus den Händen reißen.

 

Investor Robert Herjavec lässt sich davon nicht irritieren, bleibt bei seinem Angebot und schützt das junge Unternehmen Revolights.

So fällt es Kent am Ende nicht schwer sich bei allen Bietern zu bedanken, und sich für die 300.000 US$ als Gegenleistung für 10% Anteil an Revolights, Inc. zu entscheiden.

 


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Jetzt kaufen:

Revolights Eclipse+ bei  amazon.de

oder direkt bei

revolights.com

Eclipse ohne Bluetooth bei amazon.de


Sei sozial:

Zeig' Revolights deinen Freunden: