Sie sind da!

Natürlich bin ich wie wahrscheinlich du auch im Internet auf die Revolights aufmerksam geworden, insbesondere auf die Kickstarterkampagne der Erfinder.

Allerdings war die Finanzierungsphase zu dem Zeitpunkt bereits abgelaufen, so dass ich nicht als Investor einsteigen konnte und mir damit eine Vorablieferung des fertigen Produktes sichern konnte, sondern erstmal Warten angesagt war. Im Nachhinein hat sich das trotz aller Faszination für die Revolights als Vorteilhaft erwiesen, da die ersten Auslieferungen noch in der Revolights-Version v1.0 erfolgten.

Der kurz darauf folgende technische Sprung von v1.0 auf City v2.0 war hingegen sehr sinnvoll , da die Mikroelektronik der ersten Versionen noch etwas "dümmer" war und im Stillstand rotierende Lichtkreisel um das Rad wanderten (zu sehen auch im Test von keegansreviews). Zugegeben, das war auch mir etwas zuviel des Guten und so hat sich das (Ab-)Warten gelohnt.

Die Warterei hat sich dann auch noch bis Mitte Juni 2013 hingezogen, denn dann startete endlich auch der Vertrieb nach Deutschland als eines der ersten europäischen Länder. Also hab ich direkt das komplette Revolights-Set bestellt und stellte mich aufgrund des Transatlantikversands auf die nächste Wartezeit ein...

Während ich also auf die Ankunft der Revolights wartete, habe ich mir eine Woche Urlaub gegönnt, um mein unspektakuläres und bereits in die Jahre gekommenes Touren-Fahrrad einmal komplett zu überarbeiten. Denn zu stylischen Revolights gehört natürlich auch ein cooles Bike.

Unglücklicherweise habe ich vergessen, ein Aussagekräftiges Vorher-Foto zu machen, daher muss folgendes Bild vom radversender.de herhalten, das meinem alten Fahrrad der Marke ENIK optisch recht nahe kommt.

 

Touren-Rad vorher
So ähnlich sah mein Fahrrad vor der Renovierung aus

Ich habe das Fahrrad also einmal komplett zerlegt, unnötigen Ballast wie Gepäckträger (wer braucht den schon?) und den Tourenlenker weggelassen, dafür einen sportlicheren Lenker und Sattel von meinem Zweitfahrrad wiederverwendet.

Diverse Einzelteile inklusive des Rahmens bekamen eine mattschwarze Lackierung, sa dass unterm Strich relativ wenig Geld und einige Stunden Arbeit in das Fahrrad geflossen sind. Dazu noch ein Paar neuer Laufräder mit Nabenschaltung (die alte war verschlissen) und bereit was das Werk für die Montage der Revolights. Bilder vom Resultat der Arbeit gibt's im nächsten Blog.

 

Um jetzt doch noch zum Titel dieses Blogs zu kommen:

Am 20.7.2013 hat der Postbote endlich die Revolights gebracht. Wir plauderten ein bisschen über die nicht alltägliche Sendung aus den USA, die wohl dummerweise schon einen Umweg über Dänemark gemacht hatte. Auf die Zieladresse ist irgendwie das Staatenkürzel DE gekommen (obwohl wir Germany also GER angegeben hatten), bis jemandem endlich auffiel, dass da was mit Staat und Postleitzahl nicht übereinstimmte.

Revolights-Paket
Das Revolights-Paket aus den USA

Schließlich blieb mir noch unserem Postboten die Nachzahlung für die Zollrechnung mit Mehrwertsteuern und Zollabgaben in Bar auszuhändigen, um endlich einen ersten Blick in das Paket werfen zu können. Für mehr war dann zunächst leider keine Zeit, so dass ich noch die Arbeitswoche hinter mich bringen musste, bis am Samstag endlich der Einbau der Revolights folgen konnte.

 

 


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Jetzt kaufen:

Revolights Eclipse+ bei  amazon.de

oder direkt bei

revolights.com

Eclipse ohne Bluetooth bei amazon.de


Sei sozial:

Zeig' Revolights deinen Freunden: